zdp019 Dr. Nina Fleischmann

avatar Philip Schunke Thomann Wishlist Icon Auphonic Credits Icon

Heute im Gepräch: Dr. Nina Fleischmann über ein Projekt zur Gesundheitsförderung für Bewohnerinnen und Bewohner von stationären Pflegeeinrichtungen.

Hintergrund

Die stationäre Pflege nimmt eine zentrale Rolle im Deutschen Gesundheitssystem ein – was sich nicht zuletzt in der hohen Bedeutung widerspiegelt, die dem Thema im aktuellen Koalitionsvertrag zukommt. Im nunmehr vor fast drei Jahren in Kraft getretenem Präventionsgesetz sieht der Gesetzgeber die Durchführung gesundheitsförderlicher und präventiver Maßnahmen in stationären Pflegeeinrichtungen vor. Wie diese aber konkret ausgestaltet werden kann, welche Bedürfnisse bestehen oder wir eine konkrete Umsetzung aussehen sollte – darüber herrscht noch Unklarheit.
In einem von der Barmer geförderten Projekt setzt sich mein heutiger Gesprächsgast mit diesen Fragen auseinander. Zum Stand ihres Projekte, offenen Fragen und berichtenswerten Zwischen-Erkenntnissen zur Halbzeit sprach ich mit ihr am Rande des Kongresses Armut & Gesundheit in Berlin.

Kurz zur Person

Dr. Nina Fleischmann ist Fachreferentin in der Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V.. Zuvor war sie u.a. wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Allgemeinmedizin der Universitätsmedizin Göttingen, wo sie auch promovierte. Die examinierte Gesundheits- und Krankenpflegerin hält zudem einen B.A. in Pflegewissenschaften und einen M.A. in Public Health und Pflegewissenschaft M.A..

Links

zdp018 Dr. Irmgard Landgraf - Entlastung durch Digitalisierung

avatar Philip Schunke Thomann Wishlist Icon Auphonic Credits Icon

Heute sprechen wir mit Dr. Irmgard Landgraf über die Frage, ob und wie Digitalisierung beim Pflegenotstand zur Entlastung beitragen kann.

Dr. med. Irmgard Landgraf ist Fachärztin für Innere Medizin und führt eine Hausarzt- und Lehrarztpraxis der Charité in Berlin. Sie ist Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Telemedizin und nutzt seit Jahren gemeinsam mit einem Pflegeheim eine elektronische Patientenakte, auf die sie und die Pflegekräfte gemeinsam zugreifen können. Ihr Versorgungsmodell wurde 2011 mit dem Innovationspreis von Springer Medizin und 2014 mit dem Telemedizinpreis der Deutschen Gesellschaft für Telemedizin ausgezeichnet.
Um mehr über das „Modell Landgraf“ zu erfahren sprach ich mit ihr am Rande des Kongresses Armut & Gesundheit in Berlin.

Links

zdp017 Birgit Winzek - Bester Arbeitgeber Heiligenfeld Klinken

avatar Philip Schunke Thomann Wishlist Icon Auphonic Credits Icon

Heute spreche ich mit einem “Besten Arbeitgeber” – Ziel ist einen Blick auf dieses Best-Practice-Unternehmen zu werfen und zu erfahren, welche Erfolgsrezepte dieser Auszeichnung zugrunde liegen.

Hierzu sprachen wir mit Birgit Winzek, Geschäftsführerin der Heiligenfeld GmbH, die 2017 bereits zum vierten mal zum “Besten Arbeitgeber Gesundheit & Soziales” – Kategorie Kliniken ausgezeichnet wurde.

Birgit Winzek arbeitet selber bereits seit 1992 in den Heiligenfeld Kliniken. Sie war viele Jahre als Pflegedirektorin tätig und trat 2017 in die Geschäftsführung ein.

Wir sprechen zunächst über die Gründe überhaupt an einem derartigen Wettbewerb teilzunehmen bevor sie auch auf spezifische Strategien eingeht. Im Gespräch spielt die Perspektive der Mitarbeiter_innen und deren Einbezug in die Entwicklung des Unternehmens eine zentrale Rolle. Partizipation also – und sie nennt dabei etliche Beispiele: …ob in der Entwicklung der Unternehmenskultur, der Reflexion und weiteren Ausarbeitung der Fehlerkultur, der spezifischen Entwicklung von Fort- und Weiterbildungsangeboten bis hin zu – und hier in Zusammenarbeit mit dem Betriebsarzt – berufsgruppenspezifischen Gesundheitsprogrammen.

Links

Heiligenfeld Kliniken | auf Twitter @heiligenfeldGeschäftsführungKurzinterview mit Birgit WinzekKurzbericht zur vierten Auszeichnung zum „Besten Arbeitgeber Kliniken“Great Place to Work Deutschland
zdp-Episoden zu „7 Schritten zum effektiven Personalmarketing” (1) | (2) | (3)Beiträge auf der conZepte zum Thema Arbeitgebermarke